Logo der Stadt Rees an Niederrhein

Weitere Vorgehensweise

Nachdem die im Werkstattverfahren entwickelten Planungen und Ideen aufgearbeitet worden sind, erfolgte die politische Beratung in der Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planung, Bau und Vergabe am Donnerstag, 10. November 2011, an. 

Die entsprechende Beratungsvorlage steht hier zum Download bereit. Für die Umgestaltung wurde folgender Entwurf erarbeitet. Nähere Informationen sind der Beratungsvorlage zu entnehmen.

Konzept des Reeser Marktplatzes

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 24.11.2011 den Grundsatzbeschluss zur Realisierung der "kleinen Lösung" gefasst, bevor im Ausschuss für Umwelt Planung, Bau und Vergabe am 14.06.2012 die Ausführungsplanung diskutiert und beschlossen wurde.

Unmittelbar nach Reeser Kirmes 2012 wurde mit der Realisierung begonnen. Im ersten Schritt werden die Parkplätze entlang der Straße "Markt" angelegt. Dazu werden die Poller vom Fahrbahnrand um eine Fahrzeuglänge auf den Marktplatz versetzt, gleichzeitig werden weiße Markierungssteine zur Kennzeichnung der Parkplätze eingebaut. Noch vor dem Rheinfest wird im Bereich an der Pumpe damit begonnen, die Bordsteinkante zu beseitigen und so die Barrierefreiheit herzustellen. Während dieses ersten Bauabschnittes stehen Teile des Marktplatzes nach wie vor als Parkfläche zur Verfügung.

nach der Herstellung der Parkplätze und der Barrierefreiheit im Bereich der Pumpe, werden die Arbeiten vorübergehend unterbrochen, damit das Rheinfest wie geplant über die Bühne gehen kann.

Unmittelbar danach geht`s weiter. Dann wird der Hochbord im weiteren Verlauf des Marktplatzes zwischen Imbiss-Stube und Bürgerhaus beseitigt und die Flächen somit komplett niveaugleich erschlossen.


Umgestaltung des Marktplatzes abgeschlossen
 
Wochenmarkt ab 8.12. wieder auf dem Marktplatz

„Die Umgestaltung ist wirklich rundum gelungen“, freute sich Bürgermeister Christoph Gerwers, als er jetzt den neuen Marktplatz präsentierte. „Der für die Arbeiten geplante Zeitraum konnte genau eingehalten werden, außerdem war die Realisierung gut 10.000 Euro günstiger, als vorher geplant. Insgesamt wird das Projekt mit fast 100.000 Euro aus Städtebauförderungsmitteln des Landes gefördert.“ Das Ergebnis könne sich absolut sehen lassen.
 
Wochenmarkt erstmals am 8. Dezember
Der Wochenmarkt war für die Zeit der Bauarbeiten auf das NIAG-Gelände verlegt worden. Zunächst als guter Alternativ-Standort bewertet, drängten die Marktbeschicker zuletzt darauf, dass der Wochenmarkt möglichst schnell wieder auf dem Marktplatz stattfindet. Am Samstag, 8. Dezember, ist es nun soweit und der Wochenmarkt findet erstmals zu den bekannten Zeiten auf dem umgestalteten Marktplatz statt.
 
Umfang der Arbeiten
Im Rahmen des Werkstattverfahrens, das im Frühjahr 2011 durchgeführt worden war und anschließend in eine öffentliche Präsentation und Diskussion mündete, waren die Rahmenparameter für die Umgestaltung des Marktplatzes festgelegt worden. Noch Ende letzten Jahres traf der Rat dann die Entscheidung, die kleine Variante zu realisieren. „Wichtigster Aspekt war es, den Marktplatz barrierefrei zu gestalten“, erläuterte der Bürgermeister. „Gleichzeitig ist es durch die Anpassung des Niveaus gelungen, auch den Zugang in einige Geschäftslokale, wie etwa die Post, barrierefrei zu gestalten. Das ist ein enormer Mehrwert für den Marktplatz und die Bevölkerung.“ Außerdem steht der Marktplatz künftig nicht mehr für’s Parken zur Verfügung. Lediglich entlang der Straße „Markt“ sei es möglich, Fahrzeuge auf den ausgewiesenen Parkflächen abzustellen. Dadurch komme der Platzcharakter des Marktes nun noch besser zur Geltung und es sei ein Beitrag zur Steigerung der Aufenthaltsqualität geleistet worden. Im Sommer kann man nun auch in Ruhe die Außengastronomie nutzen, ohne dass wenige Meter daneben die Autos parken oder die Abgase an- und abfahrender Fahrzeuge das kulinarische Erlebnis beeinträchtigen. Die Außenbereiche der Gastronomie-Betriebe werden künftig übrigens in den Wochenmarkt integriert.
 
Erfolgreiches Werkstattverfahren
Bürgermeister Gerwers erinnerte, dass im Rahmen eines Werkstattverfahrens, das Anfang 2011 durchgeführt wurde, ein großer Konsens für die Umgestaltung erzielt worden sei. Nachdem sich der Stadtrat für die Realisierung einer sog. kleinen Lösung entschieden hatte, erfolgte die konkrete Planung des Projektes. Unmittelbar nach Reeser Kirmes wurde schließlich mit den Bauarbeiten begonnen. Diese sind nun entsprechend der Planungen abgeschlossen, so dass der Marktplatz nun wieder für den Wochenmarkt und die Bevölkerung zur Verfügung steht und ein ganz neues Erlebnis darstellt.

Vorstellung des umgestalteten Marktplatzes