Logo der Stadt Rees an Niederrhein

Familien in Rees

Rees ist eine familienfreundliche Stadt. Daher informieren wir Sie gerne über spezielle Angebote, die wir für junge Familien bereithalten. In allen 8 Reeser Stadtteilen fühlen sich gerade Familien mit Kindern sehr wohl. Rees hat  fast die Größe eines Mittelzentrums und zeichnet sich gleichzeitig durch eine hohe Wohn- und Lebensqualität aus.
 
Über das gesamte, insgesamt fast 110 Quadratkilometer große Stadtgebiet verteilt, existieren 12 Tageseinrichtungen für Kinder im Vorschulalter. Sämtliche Schulformen werden angeboten und für ältere Jugendliche stehen insgesamt 5 Jugendhäuser zur Verfügung. Ferner werden in den über 150 Reeser Vereinen sowie in den kath. und ev. Kirchengemeinden sehr viel Angebote für Kinder und Jugendliche vorgehalten. 
 
Darüber hinaus können die Reeser Familien in den Genuss folgender Vorzüge kommen:

  • Vergünstigter Jahresbeitrag für Familien in der Stadtbücherei (Der Familienbeitrag entspricht dem Einzelbeitrag eines Erwachsenen)
  • Vergünstigter Eintritt für Kinder und Jugendliche beim Besuch des städtischen Koenraad-Bosman-Museums
  • Vergünstigte Familien-Eintrittskarten für das Stadtbad (als Monats-, Vierteljahres-, Halbjahres-, Jahres- oder Ferienkarte)
  • Familien werden bei der Vergabe städtischer Baugrundstücke bevorzugt und erhalten teilweise einen günstigeren Verkaufspreis (Nachlass von 3,00 € pro m² Grundstücksfläche pro Kind). Für Fragen der Grundstücksberatung stehen Heinz Streuff, Tel.: 02851 / 51-164, und Elmar van Appeldorn, Tel.: 02851 / 51-166, zur Verfügung, für die Beratung in Bau- und Gestaltungsfragen ist Manfred Terwege, Tel.: 02851 / 51-130, zuständig.
  • Städtische Zuschüsse werden für Ferienfreizeiten von Kindern aus Familien mit SGB-II/XII – bzw. Wohngeldbezug gewährt. Die Anträge sind über den Anbieter der Ferienfreizeiten zu stellen, z. B. der kath. oder der ev. Kirchengemeinde.
Fragen zu diesem Themenkomplex beantwortet Michael Becker, Leiter des Fachbereiches "Arbeit und Soziales" der Stadt Rees, telefonisch unter Tel.: 02851 / 51-117 oder per e-Mail unter michael.becker@stadt-rees.de
 
Als Träger der örtlichen Jugendhilfe stehen die Mitarbeiterin und der Mitarbeiter des Jugendamtes des Kreises Kleve, Margret van Bebber, Tel.: 02851 / 51-155, oder Joachim Wandrach, Tel.: 02851 / 51-156, zur Verfügung.
 
Informationen zum Thema Wohngeld / Lastenausgleich sind bei Fritz Kreuzaler, Tel.: 02851 / 51-114, e-Mail: fritz.kreuzaler@stadt-rees.de und Stefanie Weikamp, Tel.: 02851 / 51-123, e-Mail: stefanie.weikamp@stadt-rees.de erhältlich.

Über die Möglichkeiten der Wohnungsbauförderung mit Landesmitteln informieren die Kolleginnen und Kollegen von der Kreisverwaltung Kleve, Tel.: 02821 / 85-515 oder Tel.: 02821 / 85-223. 
  
Über den nachfolgenden Link erreichen Sie das Serviceportal des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, wo Sie allgemeine Informationen für Familien abrufen können: http://www.familien-wegweiser.de