Logo der Stadt Rees an Niederrhein

Rees - erste fahrradfreundliche Stadt im Kreis Kleve

Die Stadt hat ihre Verkehrspolitik auf eine umweltverträgliche Mobilität ausgerichtet. Dabei spielt das Fahrrad eine zentrale Rolle. Die Voraussetzungen für die Benutzung des Fahrrades im Alltags- und Freizeitverkehr ist stadtstrukturell günstig: alle 8 Ortsteile liegen nur 2 bis 8 Kilometer von der Innenstadt entfernt.

 

Nachdem die Stadt Rees bereits vor einiger Zeit die Aufnahme in die „Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen“ (AGFS) beantragt hatte, konnten sich der ehemalige Bürgermeister Dr. Bruno Ketteler und der damalige Fahrradbeauftragte Stadt Rees, Michael Berendsen, über die Verleihung des Prädikats „Fahrradfreundliche Stadt“ am 18.11.2008 freuen. Der Verkehrsminister des Landes NRW war persönlich in die älteste Stadt am Unteren Niederrhein gekommen, um die Urkunde und das offizielle Hinweisschild zu überreichen. Seit 2012 obliegt die Funktion des Fahrradbeauftragten Georg Messing, Fachbereich Schule, Kultur und Stadtmarketing.

 

In den vergangenen Jahren hat sich in unserer Stadt viel bewegt: für Radfahrer, die täglich zur Arbeit oder zur Schule fahren und für Radfahrer, die in der Freizeit unterwegs sind. Hierzu nachfolgend ein kurzer Überblick:

  • Öffnung der Einbahnstraßen in Gegenrichtung im historischen Stadtkern von Rees
  • Einbau von Querungshilfen an der Bahnhofstraße, Klosterstraße und an der Hurler Straße
  • Abstufung der bisherigen „Tempo-30-Zone“ auf „Tempo-20-Zone“ im Stadtkern Rees
  • Ausweisung von Fahrradstraßen
  • Bedarfsampeln für Fußgänger und Radfahrer im Stadtgebiet
  • Erweiterung der überdachten Fahrradabstellanlage am Bahnhof Rees-Empel
  • Die Bedürfnisse des Radverkehrs werden bei allen Straßenbaumaßnahmen berücksichtigt. Daneben wurden und werden punktuelle     Maßnahmen umgesetzt, um Radfahren in der Stadt komfortabel und sicher zu machen (z.B. Planung der Neubaugebiete „Queckvoor“ oder „Rückenbuschfeld“ vor dem Hintergrund einer direkten und somit kurzen Wegeführung für Radfahrer und Fußgänger)

Aber auch das besondere touristische Angebot, wie etwa die Kombination von Rad- und Schiffstouren, zeichnet die Rheinstadt aus. „Die Verleihung des Prädikats „Fahrradfreundliche Stadt“ ist jedoch nicht nur eine Auszeichnung für bisher Geleistetes“, so ehemalige Bürgermeister Dr. Ketteler, „sie soll auch Ansporn für eine weitere positive Entwicklung sein.“ Im Rahmen der Optimierung des Fahrradverkehrs wurden in den vergangenen 2 Jahren folgende Verbesserungen realisiert:

 

Optimierung und Vernetzung der Radwegweisung in Rees
> Vernetzung der bestehenden Wegweisung mit dem Radroutennetz NRW
> Neubeschilderung von Knotenpunkten
> Einbindung von 5 Themenrouten in das Wegweisungssystem

  • Einbau einer Querungshilfe im Bereich der stark befahrenen Bundestraße 67 in Höhe der Ortslage Empel
  • Verstärkung der Öffentlichkeitsarbeit durch Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft „Fahrradfreundliche Städte“ (AGFS)

Alle Aktivitäten sind darauf ausgerichtet, die Sicherheit und den Komfort für die Radfahrerinnen und Radfahrer, wie auch für den Fußverkehr zu erhöhen. Dadurch soll der Radverkehr als Alternative zum motorisierten Individualverkehr aufgewertet werden.

 

Teilen Sie uns Ihre Ideen, Anregungen und Beschwerden mit! Durch Ihre Hilfe machen wir Rees noch fahrradfreundlicher.

 

Weitere Informationen und Links zum Thema „Fahrrad“ sind hier zu finden: Radtourismus in Rees

 

Radwanderrouten

Ein weites Netz von gut gekennzeichneten Rad- und ruhigen Wirtschaftswegen bietet Besuchern ideale Voraussetzungen, die Niederrheinlandschaft im Raume Rees per Fahrrad zu entdecken. Aufgrund der Lage am Rhein lassen sich Radtouren in und um Rees auch immer mit einer Fahrt sowohl auf dem Rhein, als auch über den Rhein kombinieren.

 

Rees bietet für Radtouristen gute Naherholungsmöglichkeiten und ist an verschiedene Radwander-Routen angebunden (NiederRheinroute, Kulturroute, Rheinradweg, Via Flora). Diese Routen führen durch landschaftlich reizvolle Gebiete und sind gut markiert. Im Zuge der Optimierung des Reeser Radroutennetzes stehen ab Mai 2009 zusätzlich folgende Themenrouten zur Verfügung:

  •  „Sieben auf einen Streich“
  •  „Burgen & Schlösser“
  •  „Altrheinroute“
  • „Abendroute“
  •  „Planetenroute“

 

Informationen zu Radtourenkarten der Stadt Rees bekommen Sie im BürgerService. Im OnlineShop der Stadt Rees sind die Radwanderkarten erhältlich.

 

 

 

Weiterführende Links: