Logo der Stadt Rees an Niederrhein

Presseinformation

Rees, 16. November 2017

„Damals…“ - 50 Jahre Rheinbrücke Rees-Kalkar“
 
Stadtgeschichtliche Ausstellung wird am 26. November im Koenraad Bosman Museum eröffnet 
 
Am Sonntag, 26. November, eröffnet der Reeser Bürgermeister Christoph Gerwers um 11.30 Uhr die stadtgeschichtliche Ausstellung „Damals…“ - 50 Jahre Rheinbrücke Rees-Kalkar im Städtischen Museum Koenraad Bosman. Die Reeser Stadtarchivarin Tina Oostendorp führt in die Ausstellung ein und ein Ensemble der Haldern Strings wird der Veranstaltung den passenden musikalischen Rahmen geben. Bis zum 4. Februar 2018 werden Interessierte und Freunde von stadtgeschichtlichen Themen aus der Rheinstadt dann die Möglichkeit haben, sich das Gemeinschaftswerk der Städte Kalkar und Rees im Städtischen Museum Koenraad Bosman anzusehen. In der Ausstellung finden sich rund 40 Tafeln in der Größe von 50 x 70 cm, die die Geschichte der Reeser Rheinbrücke beschreiben und dem Besucher allgemeine Informationen zur Wartung und Pflege von Brücken und zum Brückenbau geben.
Spektakuläre Luftaufnahmen der Brücke sowie zahlreiche Film- und Fernsehausschnitte, die die Reeser Rheinbrücke deutlich erkennen lassen, runden die Ausstellung ebenso ab, wie einige Original-Exponate. So werden etwa die Deutschlandfähnchen von der Eröffnung durch Bundespräsident Heinrich Lübke, Münzen, Medaillen, Kugelschreiber, Schwingungsdämpfer und ein Original Seilstück der Brücke im Museum zu besichtigen sein. Nach Beendigung der Ausstellung in Rees wird die Ausstellung im Frühjahr 2018 auch in Kalkar gezeigt.
 
Zur Geschichte der Reeser Rheinbrücke
 
Bereits Anfang der 1960er Jahre wurde überlegt, die Autobahn „Hansalinie“ (A1) über Eindhoven nach Brüssel zu verlängern. Dafür brauchte man eine Brücke  bei Rees, um eine direkte Verbindung zur geplanten A57 zu bekommen. Diese Pläne wurden verworfen. Allerdings sollte das Westmünsterland mit der linken Rheinseite verbunden werden. Dafür wurde die B67 auf der rechten Rheinseite ausgebaut. Als Bindeglied zur B9 bei Goch wurde der Brückenstandort Rees gewählt. Nach einer Bauzeit von rund 2,5 Jahren wurde vor 50 Jahren, am 20.Dezember 1967 die Reeser Rheinbrücke Rees-Kalkar durch den damaligen Bundespräsidenten Heinrich Lübke eingeweiht. Die Einweihung sollte eigentlich bereits ein halbes Jahr vorher stattfinden. Doch am 24.November 1966 brach die Vorlandbrücke bei Rees ein. Es entstand ein Sachschaden von rund 2,5 Millionen DM. Menschen wurden nicht verletzt.

Rees Brückeneinweihung 19 20 12 1969 E Kersten

Foto: Ewald Kersten, vom 20.12.1967